Aktuelle Zeit: So 25. Aug 2019, 14:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 98 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do 12. Jun 2014, 17:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 3. Dez 2013, 10:16
Beiträge: 642
Images: 41
ingobohn hat geschrieben:
So - habe endlich mal das "Honda-Sonderheft" von "Motorradfahrer" hervorgekramt und folgende Infos speziell zur Motorkühlung unserer CB1100 gefunden:
  • Vom Ölkühler aus wird das Öl durch die Kanäle zu den vier Zylinderköpfen und in Ringkanälen rund um die Zündkerzengewinde geführt.
  • Als flankierende Maßnahmen sind zwischen den Auslaßkanälen der Zylinderköpfe Fenster eingegossen, die Kühlluft in den Bereich zwischen den beiden Nockenwellengehäusen und zu den Kerzensitzen transportieren.
  • Außerdem optimieren Alu-Sinter-Laufbuchsen den Hitzeabtransport aus dem Motorinneren hin zu den Kühlrippen.

Anbei noch eine Kopie der Zeichnung, ich hoffe, man kann was erkennen.
Dateianhang:
Motorkühlung_Honda_CB1100.jpg

Danke für die Info und die Grafik! Sieht ja sehr gut aus!

Es gibt jetzt nur noch eine Situation die der CB zu schaffen machen könnte: stundenlanger Stop & Go Betrieb, sonst wird da wohl nichts passieren.

Gruß Ralf

_________________
"Freedom's just another word for nothing left to lose" Janis Joplin


Nach oben
 Profil Personal album  
 
Schau mal hier:
Alles fürs Motorrad von A bis Z
Das könnte sehr interessant für dich sein.


Nach oben
 
BeitragVerfasst: Fr 13. Jun 2014, 09:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 8. Mai 2014, 22:25
Beiträge: 1638
Images: 48
Wohnort: Kiel
Hallo Ingo,

Danke!
Nachdem das Sonderheft vom `Motorradfahrer`erwähnt wurde, freue ich mich nun, die betreffenden Zitate zum Kühlkreislauf der CB samt Bild sehen zu können. Die dortigen Infos sind noch aufschlussreicher als die Erklärungen der MotorradNews. Auf dem Bild ist die ganze Umsetzung gut zu erkennen. Da haben Hondas Ingenieure reichlich Gedanken verwendet und
sind in Puncto Hitzeentwicklung auf Nummer Sicher gegangen. Bei der heutigen Beschaffenheit
und der Qualität von Öl gepaart mit diesem eigens entworfenen Kreislauf der Luft/Ölkühlung
braucht man sich wohl nicht viele Sorgen zu machen, ob sich das Öl hitzemäßigerseits zersetzt.
Bei diesen Verhältnissen und der eher gelassenen Art der Fortbewegung der Honda scheint dem Öl ein langes Leben beschert zu sein. Wer der Lebenserwartung des Motors Gutes tun will,
hält sich an die Vorgabe von Honda bei 6.000km nur das Öl zu wechseln, was in etwa einem Wechsel einmal pro Jahr bei der durschnittlichen, jährlichen Fahrleistung der meisten Fahrer gleichkommt. Ausnahmen bestätigen die Regel. In meinem Bekanntenkreis sind Fahrer, die
alle gängigen Verschleissteile, Öl, Filter, Kerzen etc. in genau diesem Turnus wechseln.
Auch die wollen auf Nummer Sicher gehen. Meine Wenigkeit wechselt dagegen nach persönlichen Empfinden und Bedarf.

Tschüs Wisedrum


Nach oben
 Profil Personal album  
 
BeitragVerfasst: Do 19. Jun 2014, 21:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 5. Okt 2013, 12:27
Beiträge: 772
So, nachdem mich das ganze Thema um den Ölstand im Schauglas etwas irre gemacht hatte, habe ich nach der 6.000er (Reifen-/Ölwechsel) mal ganz genau hingeschaut. ;-) Hier meiner Erkenntnisse:

1) Beim Ölwechsel wurde auch der Ölfilter gewechselt und daher 3,9 L 10W-40 teilsynthetisches Öl (Fuchs) eingefüllt.
2) Wenn das Motorrad auf dem Hauptständer steht und der Motor ganz kalt ist, sieht man im Schauglas den Ölstand an der unteren Kante des Glases (und nicht etwa weiter oben bei der MIN Markierung).
3) Lasse ich den Motor wie im Handbuch beschrieben 3 min warmlaufen und 2 min abkühlen, ändert sich am Ölstand im Schauglas so gut wie gar nix.
4) Ist der Motor richtig heißgefahren und die Kiste steht auf dem Hauptständer, ist das Schauglas komplett voll, d.h. das Öl steht über MAX.
5) Kühlt der Motor so 5-10 min ab, geht der Ölstand ziemlich genau auf MAX.
6) Weiters ändert sich der Ölstand nicht mehr sichtbar, erst wenn der Motor wirklich fast wieder kalt ist, geht der Ölstand langsam auf den Stand von 2) zurück.

:character-blues:

Ergo: Kontrolliert man den Ölstand laut Handbuch wie unter 3) beschrieben, könnte das zu einer Überfüllung führen, oder? :think:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 20. Jun 2014, 10:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 3. Dez 2013, 10:16
Beiträge: 642
Images: 41
ingobohn hat geschrieben:
1) Beim Ölwechsel wurde auch der Ölfilter gewechselt und daher 3,9 L 10W-40 teilsynthetisches Öl (Fuchs) eingefüllt.
Ich hab ja den Wechsel, inkl. Filter, selbst durchgeführt. Die angegebenen 3,9 L sind bei mir allerdings nicht ganz rein gegangen. So zwischen 3,75 und 3,8 L waren´s wohl. ich muss aber dazu sagen, dass ich anders vorgehe wie der Händler, der die Maschine so um die 10 Min warm laufen lässt. Ich hab 3,6 L eingefüllt und bin dann 100 km gefahren und hab dann nach 10 min Stillstand aufgefüllt bis max.

Zitat:
2) Wenn das Motorrad auf dem Hauptständer steht und der Motor ganz kalt ist, sieht man im Schauglas den Ölstand an der unteren Kante des Glases (und nicht etwa weiter oben bei der MIN Markierung).
Setzt natürlich voraus, dass das Moped exakt gerade steht, sonst kann eine vermeindlich grade Fläche, das Ergebnis ordentlich verfälschen! Ich hab mir hierzu im Hof eine geeignete Stelle (Mit Wasserwaage ermittelt) ausgesucht und mit Edding markiert.

Zitat:
3) Lasse ich den Motor wie im Handbuch beschrieben 3 min warmlaufen und 2 min abkühlen, ändert sich am Ölstand im Schauglas so gut wie gar nix.
Die Erfahrung habe ich auch gemacht! Die Händler (oder zumindest meiner) lassen die Maschine länger warm laufen!

Zitat:
4) Ist der Motor richtig heißgefahren und die Kiste steht auf dem Hauptständer, ist das Schauglas komplett voll, d.h. das Öl steht über MAX.
Steht das Motorrad 100% grade? Solange Du keine Schaumblasen im Schauglas siehst, würde ich mir da keine Gedanken machen.
Zitat:
5) Kühlt der Motor so 5-10 min ab, geht der Ölstand ziemlich genau auf MAX.
5-10min nach eine längeren Fahrt ist für mich auch der ideale Punkt um zu schauen! Wenn´s da am Maximum ist, dann ist´s top.

Zitat:
6) Weiters ändert sich der Ölstand nicht mehr sichtbar, erst wenn der Motor wirklich fast wieder kalt ist, geht der Ölstand langsam auf den Stand von 2) zurück.
Wenn meine kalt ist und das Moped auf meinem Referenzplatz steht, dann ist der Ölstand so ziemlich genau zwischen min und max.

Zitat:
Ergo: Kontrolliert man den Ölstand laut Handbuch wie unter 3) beschrieben, könnte das zu einer Überfüllung führen, oder? :think:
Das denke ich auch, wobei Honda ja auch schreibt, wenn der Stand gut über min ist, dann ist es ok! Es wird ja drauf hingewiesen, dass der Ölstand die Max-Marke nicht übersteigen sollte.

Die Vorgabe im Honda Handbuch ist ja auch schwer durchzuführen, denn wenn Du die Maschine bei 10° 3 min warmlaufen lässt, kommst Du mit Sicherheit zu einem anderen Ergebnis wie wenn Du das bei 40° im Schatten machst.

_________________
"Freedom's just another word for nothing left to lose" Janis Joplin


Nach oben
 Profil Personal album  
 
BeitragVerfasst: Fr 20. Jun 2014, 14:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 5. Okt 2013, 12:27
Beiträge: 772
Meinen Parkplatz im Parkhaus habe ich mit der Wasserwaage noch nicht vermessen. Rein per Auge steht die Maschine aber nicht am Hang, aber das kann täuschen. :D Werde ich bei Gelegenheit mal nachmessen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 20. Jun 2014, 14:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 5. Okt 2013, 12:27
Beiträge: 772
@ Robin Good

Volltreffer - habe den Standplatz meiner CB1100 mit der Wasserwaage :D vermessen.
1) Seitliches Gefälle nach (in Fahrtrichtung) links (d.h. Wasserwaage parallel zu den 2 Aufstandspunkten des Hauptständers auf den Boden gelegt), so daß etwa 1/3 der Blase über die (rechte) Strichmarkierung der Libelle geht.
2) Längsgefälle nach vorne (d.h. Wasserwaage längs in Fahrtrichtung zwischen Vorder- und Hinterreifen gelegt), so daß etwa 1/2 der Blase über die (hintere) Strichmarkierung der Libelle geht.

Vor allem wegen 1) dürfte bei mir in kaltem Zustand das Ölniveau im Schauglas niedriger sein, als es tatsächlich ist.



P.S.: Habe auf die Schnelle leider keinen idealen, d.h. topfebenen Standplatz bei meinem Parkplatz im Parkhaus gefunden. :(


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 24. Jun 2014, 21:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 3. Dez 2013, 10:16
Beiträge: 642
Images: 41
ingobohn hat geschrieben:
@ Robin Good

Volltreffer - habe den Standplatz meiner CB1100 mit der Wasserwaage :D vermessen.
1) Seitliches Gefälle nach (in Fahrtrichtung) links (d.h. Wasserwaage parallel zu den 2 Aufstandspunkten des Hauptständers auf den Boden gelegt), so daß etwa 1/3 der Blase über die (rechte) Strichmarkierung der Libelle geht.
2) Längsgefälle nach vorne (d.h. Wasserwaage längs in Fahrtrichtung zwischen Vorder- und Hinterreifen gelegt), so daß etwa 1/2 der Blase über die (hintere) Strichmarkierung der Libelle geht.

Vor allem wegen 1) dürfte bei mir in kaltem Zustand das Ölniveau im Schauglas niedriger sein, als es tatsächlich ist.

P.S.: Habe auf die Schnelle leider keinen idealen, d.h. topfebenen Standplatz bei meinem Parkplatz im Parkhaus gefunden. :(


Du kannst den Platz markieren (zB. zwei Kreise mit Edding um die Ständerfüße und dann mit der Wasserwaage ermitteln wie viele mm auf der einen Stelle fehlen und dann zB ein Alublech oä mit etwas Silikon auf der niederen Stelle fixieren um die Höhe auszugleichen. Dann eben die Mühle genau auf die Markierungen stellen. So würd´s ein Pedant machen :mrgreen:

Das gleiche Spiel geht dann auch mit dem Vorderrad.

_________________
"Freedom's just another word for nothing left to lose" Janis Joplin


Nach oben
 Profil Personal album  
 
BeitragVerfasst: Mi 25. Jun 2014, 23:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 4. Feb 2013, 23:02
Beiträge: 501
Images: 8
Wohnort: Forst / Lausitz
Hallo,

Oooh man :doh: ich Staune nur was man so alles braucht um den Ölstand zu kontrollieren und da Wundert es mich das man nicht noch ein Doktorstudium braucht. :lol:
Mal schaun wann der nächste Vorschlag evl. mit GPS und Erdmagnetfeldmessung kommt. :lol:

Gruß Jörg

_________________
Drosseln sind Vögel, sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!


Nach oben
 Profil Personal album  
 
BeitragVerfasst: Do 26. Jun 2014, 09:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 3. Dez 2013, 10:16
Beiträge: 642
Images: 41
big-eddi hat geschrieben:
Oooh man :doh: ich Staune nur was man so alles braucht um den Ölstand zu kontrollieren und da Wundert es mich das man nicht noch ein Doktorstudium braucht. :lol:
Mal schaun wann der nächste Vorschlag evl. mit GPS und Erdmagnetfeldmessung kommt. :lol:

Also das mit dem Erdmagnetfeld muss ich ernsthaft mal überdenken! Eventuell wird ja der Ölstand dadurch beeinflusst, es ist ja Metallabrieb im ÖL :o Ich teste das bei Gelegenheit mal in dem ich das Moped in verschiedene Himmelsrichtungen ausrichte und geb dann bescheid :mrgreen:
Eventuell könnte der Mondstand auch Einfluss haben! So ne Art Ebbe und Flut in der Ölwanne :think:

_________________
"Freedom's just another word for nothing left to lose" Janis Joplin


Nach oben
 Profil Personal album  
 
BeitragVerfasst: Do 26. Jun 2014, 10:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 13. Jun 2014, 14:41
Beiträge: 38
Images: 9
Wohnort: Stuttgart
Also wenn ich euch so zuhöre ( hoppla zulese?) bekomme ich den Wunsch nach einem VHS Lehrgang " Wie prüfe ich den Ölstand an meiner CB1100".
Sollte mal einer auflegen……………… :lol:
Wo ist nur der gute alte Ölmessstab geblieben? :think:
Aber die Idee mit der Wasserwaage kann ich nicht umsetzen. Ich habe einen Etagenparker ( Kippparker) und ansonsten steht die Gute im Garten eines Miethauses. Da muß ich wohl mit meinem Vermieter reden, daß ich mir einen Ölmess Sockel zementieren darf. Dazu brauche ich dann aber einen Wünschelrutengänger wegen der Erdmeridiane und einen Fenshui Meister damit ich den Platz nicht auf dem Kopf des Erddrachens baue. Das hätte echt fatale Auswirkungen……… :o
Gruß
Bernd

_________________
Möge die Macht mit euch sein!


Nach oben
 Profil Personal album  
 
BeitragVerfasst: Do 26. Jun 2014, 10:59 
Robin Good hat geschrieben:
big-eddi hat geschrieben:
Oooh man :doh: ich Staune nur was man so alles braucht um den Ölstand zu kontrollieren und da Wundert es mich das man nicht noch ein Doktorstudium braucht. :lol:
Mal schaun wann der nächste Vorschlag evl. mit GPS und Erdmagnetfeldmessung kommt. :lol:

Also das mit dem Erdmagnetfeld muss ich ernsthaft mal überdenken! Eventuell wird ja der Ölstand dadurch beeinflusst, es ist ja Metallabrieb im ÖL :o Ich teste das bei Gelegenheit mal in dem ich das Moped in verschiedene Himmelsrichtungen ausrichte und geb dann bescheid :mrgreen:
Eventuell könnte der Mondstand auch Einfluss haben! So ne Art Ebbe und Flut in der Ölwanne :think:


Zur Ebbe und Flut Thematik ist der Tidenkalender sehr hilfreich. Im Buchhandel zu erwerben, s.u..

Auf dem Deich gibt es leicht eine Schieflage, also auf den Hauptständer, Gang einlegen, dann kann mensch aber bis zur Erdkrümmung sehen.

Titel Gezeitenkalender 2012

Gezeitenkalender 2014

Hoch- und Niedrigwasserzeiten für die Deutsche Bucht und deren Flussgebiete
Inhaltsverzeichnis (PDF)

Format: Broschiert – 136 Seiten – 10 x 14 cm
Erscheinungsjahr: 2013
ISSN: 1619-0092
ISBN: 978-3-86987-500-2
BSH- Nr: 2117

Preis: 2,60 Euro


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Do 26. Jun 2014, 13:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 5. Okt 2013, 12:27
Beiträge: 772
Mist, den Tidenkalender habe ich nicht, daran wird's wohl liegen. :D
Ich kann nur wie jedes Jahr mit dem "Lahrer Hinkenden Boten" und seinem hundertjährigen Kalender dienen. :whistle:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 4. Mai 2016, 00:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 22. Jul 2015, 22:35
Beiträge: 155
Images: 22
Wohnort: Leipzig
Ihr habt doch ne Ölmeise :lol:

_________________
Grüße aus LE


Nach oben
 Profil Personal album  
 
BeitragVerfasst: Mi 4. Mai 2016, 08:44 
Offline

Registriert: So 13. Sep 2015, 15:53
Beiträge: 329
Herrlich Euer Humor :clap: den liebe ich und macht Spaß :dance:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 10. Aug 2016, 16:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 3. Mai 2016, 13:05
Beiträge: 60
Bergisch by Nature hat geschrieben:
waldradler hat geschrieben:
ist den gegen teilsynthetisches 10w40 vom fass irgend etwas auszusetzen?

vg

jörg



Ist es unbedenklich, mineralisches/teil-synthetisches Öl mit vollsynthetischem Öl zu "mischen"? nach einem Ölwechsel sind ja immer noch etwa 1 Liter "altes" Öl im Motor. Was ist eigentlich mit dem Castrol Grand Prix Motoröl SAE 10W-40 Louis Edition, hat da jemand eine Meinung zu?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 10. Aug 2016, 16:52 
Offline

Registriert: Di 21. Jul 2015, 23:39
Beiträge: 1222
Images: 0
Einstieg in die Thematik: http://www.motorradonline.de/motorradzu ... oel/462849

_________________
CB1100EX 2014 in rot


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 10. Aug 2016, 17:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 3. Mai 2016, 13:05
Beiträge: 60
lederkombi hat geschrieben:


Danke, sinnvolle Lektüre. Was da nicht erwähnt wird: beim Ölwechsel von mineralisch/teilsynthetisch auf vollsynthetisch soll es angeblich die Gefahr geben dass sich Ablagerungen lösen und dei Ölpumpe verstopfen . Ist das Legende oder tatsächlich begründet? Bei einer CB 1100 mit erstem Ölwechsel bei 1000km sollte es da wohl eher ohnehin Probleme geben wenn man auf vollsynthetisch wechselt, oder?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 10. Aug 2016, 18:27 
Offline

Registriert: Di 21. Jul 2015, 23:39
Beiträge: 1222
Images: 0
Eisbaerchen hat geschrieben:
lederkombi hat geschrieben:


Danke, sinnvolle Lektüre. Was da nicht erwähnt wird: beim Ölwechsel von mineralisch/teilsynthetisch auf vollsynthetisch soll es angeblich die Gefahr geben dass sich Ablagerungen lösen und dei Ölpumpe verstopfen . Ist das Legende oder tatsächlich begründet? Bei einer CB 1100 mit erstem Ölwechsel bei 1000km sollte es da wohl eher ohnehin Probleme geben wenn man auf vollsynthetisch wechselt, oder?


Zitat von der FAQ-Seite:

Können Mineralöle mit synthetischen Ölen gemischt werden?

Ja, alle Motorenöle müssen untereinander mischbar sein. Es verändern sich aber die Leistungseigenschaften des Mischprodukts hin zum qualitativ niederwertigeren Öl, also Mi-neralöl.

_________________
CB1100EX 2014 in rot


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 4. Apr 2017, 18:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 13. Mär 2013, 20:20
Beiträge: 495
Images: 1
Moini :mrgreen:

hatte die Große beim Schrauber des Vertauens (keinHH)!

Km Stand 15600 aus 3/2013

Beim Öl hat er mir ein 15W-50 empfohlen und eingefüllt. (Motul 5100)
Ich bin ja Saigonfahrer und daher nicht so oft in arktischen Temperaturen.
Weiß nicht so recht ob es ok ist aber er sagt man hat damit nach oben hin noch Reserven.
Na ja, beim Klimawandel wohl zu beachten :lol:
Weiterhin hat er mir zu neuen Z-kerzen geraten, da die doch schon ein wenig angefressen waren. Also nicht gänzlich hin, aber halt schon sichtbar rund.
Eigentlich bei 24000km erst fällig.
Bo äh :o das war mal eben ein Hunni!!!!
Die sind richtig teuer!
Insgesamt , also mit Öl, Bremsflüssigkeit und ZK Wechsel waren es dann milde 260€

Ach ja, Lufi hat er ausgeblasen und im Lufi war ein Teil von einem Straps????

....und ich hab wieder einen schicken Chromölfilter, diesmal von HiFlo (204C)

Sonst alles gut, die ersten 170km sind schon erledigt :dance:

Saisonale Grüße aus dem Norden
T :happy-sunny:M

_________________
a motorcycle's engine should have oil in it, not water… (M. Kohama)
121
情報ページ


Nach oben
 Profil Personal album  
 
BeitragVerfasst: Di 4. Apr 2017, 23:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 8. Mai 2014, 22:25
Beiträge: 1638
Images: 48
Wohnort: Kiel
Stimmt, in Saigon ist's sicherlich immer nett warm, da kann man ruhig bei der Viskostätsklasse höher mit 15 einsteigen. :think:

Würd' bei 10 einsteigen. Ich ziehe mit dem offziellen Hondahändler gleich und verabreiche meiner CB 'ne freundliche 10W40 Suppe. Bin aber nicht saisonal Honda beschäftigt, sondern auch gern mal ganzjährig unterwegs, wenn's von den Rahmenbedingungen her passt.

Die Kerzen reissen ein Loch ins Budget. Fand meine für irgendwas zwischen 60-70€ nach längerem Netzstöbern. Das ging sogar. :whistle: Und nun liegen sie da und warten auf ihren Einsatz. Bei 33tsd sind sie immer noch nicht zum Einsatz gekommen, weil die Karre gut startet, läuft und nicht unbotmäßig säuft. Werd' demnächst mal nach ihnen schauen, nicht dass sie abgebrannt sind.... und irgendwann durchknallen :shifty:

Wisedrum


Nach oben
 Profil Personal album  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 98 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum Datenschutz